Sonntag, 31. Oktober 2010

Zitateraten (11)

Ein etwas längeres Zitat - und wie ich finde, passend zum Datum.
Dies ist schon der erste Hinweis. Der andere findet sich im Zitat selbst.
Das findet ihr auch ohne Guckeln heraus.
Viel Spaß!  ;)
Hast du jemals einen einzigen Moment daran gedacht, wozu ich mich verpflichtet habe? Hast du jemals einen einzigen Gedanken daran verschwendet, dass ich meinen Vorgesetzten Rechenschaft schuldig bin? Hast du jemals daran gedacht, dass ich mich dazu verpflichtet habe, mich bis Anfang Mai um das Hotel zu kümmern? Ist es dir vollkommen egal, dass die Inhaber des Hotels mir volles Vertrauen entgegenbringen und dass ich ein Abkommen unterschrieben habe, einen Vertrag, in dem ich mich für das Hotel verantwortlich erklärt habe? Hast du auch nur einen blassen Schimmer von moralischen und ethischen Prinzipien? Hast du jemals daran gedacht, was für mich auf dem Spiel steht, wenn ich mich meiner Aufgabe unwürdig zeige?“
 

Samstag, 30. Oktober 2010

gülden

Ich genieße die Farben des Herbstes richtig.
Toll, wenn die Sonnenstrahlen mit den goldenen Blättern der Bäume spielen...


Und schade, dass mein Handyfotoknips das nicht richtig rüberbringt.

Weiterschlafen!

Aus dem Schlaf gleitend... erste Gedanken formulieren sich selbst.
*brummel* Aufstehen? Och nööööööö...
Einmal Schnaufen ins Kopfkissen.
Wecker... klingelt bestimmt gleich...
Ein Auge kniept. Alles noch dunkel. Es ist auch so ruhig. Ich höre keine Wagen die Straße entlang fahren.
Frage - welcher Tag?
...?...
Weiß nich...
Welcher Tag gestern?
...
Weiß nich...
*brummel*
Eine Hand tastet nach dem Handy. Schnipp - der kleine Bildschirm leuchtet auf. 5:01 Uhr.
*seufz*
Noch früh. Ein 1/2 Stündchen noch... vielleicht eine 3/4 Stunde...
Wobei....
Frage - welcher Tag?
...
*seufz*
Saaaamstag.
Kein Wecker. Umdrehen. Weiterschlafen!

Donnerstag, 28. Oktober 2010

Zitateraten (10)


Ein kurzes Zitat, doch leicht zu erraten. ;)
"Nenn mich nicht Junior!"

Nur nochmal als Hinweis:
in der rechten Leiste - unter den Labels - ist immer der Punkte-Zwischenstand zu lesen.

Dienstag, 26. Oktober 2010

nebenbei

Dafür, dass ich mich immer mit dem Rad von A nach B bewege, zolle ich der Wettervorhersage erstaunlich wenig Aufmerksamkeit.
Wenn ich aber morgens die Bettdecke nicht lüpfen will, weil es im Schlafzimmer so kalt ist, dass von der Zimmerdecke die Eiszapfen hängen müssten (abends vergessen, Fenster zuzumachen, bzw. drüber eingeschlafen), dann ist auch mir klar, dass ich mir morgens doch vielleicht mal etwas wärmendere Klamotten anziehen sollte.

Montag, 25. Oktober 2010

Zitateraten (9)

Dieses Zitat kennt ihr bestimmt!
Aber wer nennt zuerst, aus welchem Film er stammt?
"Da waren sie wieder - meine drei Probleme!"

Samstag, 23. Oktober 2010

versucht

Aargh.
Die Zeit der Versuchung ist wieder mal angebrochen.
Heute lachte sie mich in Form eines Marzipanbrotes frech und vor allem gewichtig an.
500g-Marzipan-Brote lagen da auf einem Extrastand im Supermarkt aufgereiht.
Meine Güte.
Ich konnte widerstehen.
Vor allem, da sie keinen Nougat-Kern besaßen, sonst hätte ich für nichts garantieren können!

Freitag, 22. Oktober 2010

Zitateraten (8)

Um diese frühe Uhrzeit das nächste Film-Zitat. Wer errät, aus welchem es stammt? ;)
"Hast du es also geschafft, dein T-Shirt auszuziehen?"

Dienstag, 19. Oktober 2010

Zitateraten (7)

Die nächste Runde!
Aus welchem Film stammt dieses Zitat:

Schon mal bemerkt, dass man ab und zu vor jemandem steht, dem man besser nicht blöd kommt? - So einer bin ich.”

Montag, 18. Oktober 2010

Great

made by Banksy

Kleiner Einwurf

Boh, wat is dat morjens widder kalt om Rad!

Sonntag, 17. Oktober 2010

In die Irre

Mannmannmann. Ich werd kein Freund des Busfahrens mehr.
Da hatte ich mir ne tolle Verbindung rausgesucht, um rasch zu Freunden zu gelangen und wieder hat es nicht klappen wollen.
Der erste Bus hat ein bisschen getrödelt. Vielleicht waren auch die roten Ampeln schuld, ich weiß es nicht. Jedenfalls hab ich den Anschlussbus verpasst. Und für den nächsten hätte ich eine geschlagene Stunde dort warten müssen.
Ich hab also meinen Freunden bescheid gegeben, dass es noch ein bisschen dauern könnte, bis ich ankomme und bin zur nächsten Bushaltestelle gestiefelt, in der Hoffnung, dass von dort aus vielleicht auch noch eine andere Buslinie in die richtige Richtung fährt.
Dem war zwar auch so, allerdings kannte ich alle angegebenen Haltestellen nicht.
Tja. Was nun? Doch noch so lange auf den ursprünglichen Bus warten? Die Freunde anrufen und um Abholung bitten?
Nä. Die waren gerade erst nach Hause gekommen und bestimmt platt.
An der Bushaltestelle zu warten war mir zu langweilig, mein mp3-Player war ohne Saft und es zog dort auch ein wenig, da hätt ich sicherlich gefroren.
Was macht die unternehmungslustige Meise?
Sie versucht, die Strecke zu Fuß zu bewältigen.
Sah auf dem Linienfahrplan ja auch gar nicht so weit aus. Waren ja nur noch vier Haltestellen. Oder fünf oder so.
Da wird einem auch schön warm - beim Laufen. Und Bewegung tut ja auch gut, nicht wahr?
Und wenn mir unterwegs die Lust ausgehen sollte, könnte ich ja an der nächsten Haltestelle doch noch auf den Bus warten...
Dachte ich.
Ich lief und lief und lief, rechts nur Bäume, links eine Schnellstraße und die Beschilderung schien durchaus noch den richtigen Weg zu weisen. Doch da sollte ich irren. Sie wiesen zwar zur richtigen Stadt, doch mitnichten dorthin, wohin ich wollte.
Ich bin nachher ganz woanders rausgekommen und musste dann doch noch meine Freunde anrufen, weil ich gar nicht mehr wusste, wo ich war. Ich hatte mich - da ohne Karte und Kompass und der Gegend unkundig - hoffnungslos verlaufen.
5,8 Kilometer.
Um dann doch noch aufgelesen werden zu müssen.
*seufz*
Da hätt ich besser noch von Anfang an das Rad genommen...

... da wär ich wenigstens schneller am falschen Ort angekommen!

Samstag, 16. Oktober 2010

Zitateraten (6)

Und wieder soll hier ein Film anhand eines Zitates geraten werden.
Es ist zwar etwas kurz und der Film auch noch aus dem letzten Jahrtausend, aber wer den Film kennt, sollte darauf kommen. Viel Spaß!
"Ssarrdine?"

Freitag, 15. Oktober 2010

Ich schon wieder

Ich weiß nicht warum, aber hin und wieder scheint das Schicksal zu meinen, irgendwelche Idioten ausschicken zu müssen, um mir Dinge in den Weg zu legen, die irgendwie suspekt sind.
So war es auch gestern, als ich morgens im Dunkel mit dem Rad zur Arbeit fuhr und an einer Ampel zwei 1,5-Liter-Flaschen direkt am Fuße der Ampel stehen sah. 
"Merkwürdig", dachte ich noch. "Welcher Hirni vergisst gleich zwei Flaschen?"
Dann dachte ich mir, dass die vielleicht einfach nur jemand hat loswerden wollen. Quasi Müllverlagerung. Nur, dass diese Flaschen voll waren.
Jedenfalls sprang die Ampel für mich auf Grün und ich riss mich von diesen morgendlichen Gedanken los, überquerte die Straße und hielt auf der Insel an der nächsten Ampel. Und siehe da: auch hier stehen zwei volle 1,5-Liter-Flaschen am Fuße der Ampel.
Jetzt wurde mir doch ein bisschen mulmig.
Das ist doch irgendwie unlogisch, dass jemand erstmal zwei von vier Flaschen "vergisst" und an der nächsten Ampel nochmal zwei. Oder sind sie ihm zu schwer geworden? Wollte er oder sie den Müll großflächig verteilen?
Ich hatte es nicht mehr weit bis zu meinem Arbeitsplatz und platzte dort erstmal mit dieser Merkwürdigkeit heraus. Mein Kollege zuckte nur gelangweilt mit den Schultern und meinte auf meinen laut geäußerten Gedanken, dass ich da doch mal die Polizei benachrichtigen müsste, das sei doch Quatsch. Was ich mir denn denken würde, ob das ne Bombe sei, oder was?! Er lachte.
Ich nicht.
Und ich hab trotzdem die Polizei angerufen. Und mich dort noch fast dafür entschuldigt, dass ich anrufe. Aber ich war es meinen gesträubten Nackenhaaren schuldig. Ich hätte den Tag nicht ruhig verbringen können. Dann lieber einmal mehr vor dem Kollegen lächerlich gemacht. Auch egal. Die Polizistin am Hörer meinte jedenfalls, das sei gut gewesen, dass ich angerufen hätte.

Ganz bestimmt war's nur ein Idiot, der die Flaschen dort stehen ließ, aus welchen Beweggründen auch immer. Ich gehe davon aus.
Trotzdem kann ich bei sowas mein Kopfkino nicht ausschalten und so tun, als hätt ich keine Phantasie und keine Furcht vor kranken Gehirnwindungen anderer.

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Zitateraten (5)

Dieser Film sollte leicht zu erraten sein.
Aber auch hier gilt wieder: der Filmtitel muss im Kommentaren genannt werden,
damit der Punkt gewertet wird. ;)
"Ich bin mit der Gesamtsituation unzufrieden!"

Leuchten


Des Morgens kann man eine neue Plage im Straßenverkehr beobachten:
Radfahrer, die ihre fahrbaren Untersätze mit leuchtstarken Lampen versehen haben.
Ich denke ja, dass eine dynamobetriebene Funzel durchaus reicht, um von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen zu werden. Um den Weg vor sich aber ordentlich auszuleuchten, reicht solch ein Birnchen tatsächlich nicht unbedingt aus und vielleicht haben sich deshalb schon so viele mit diesen Suchscheinwerfern ausgerüstet.*

Allerdings frage ich mich jeden Morgen, warum ebenjene nicht den Weg vor sich beleuchten, sondern mir direkt in die Augen. Und auch wenn ich zu den Kurzgeratenen zähle, so befinden sich diese meine Augen doch immerhin eineinhalb Meter über dem Boden.

Wobei die Xenon-Licht-Gewalt-Scheinwerfer einiger Kraftfahrzeuge da tatsächlich den Vogel abschießen. Wenn einem als Radfahrer auf schlecht- oder gar nicht beleuchteter Strecke so jemand entgegenkommt, möchte man absteigen und sich mittels Blindenstock weitertasten, denn da sieht man außer dieser Lichter und ringsum Dunkelheit nix mehr. So fühlt sich wohl ein Reh des Nachts auf der Straße.

Ganz anders beim Radfahrer, der mir heute morgen entgegenkam. Er blendete nicht mich sondern schien die Absicht zu haben, mit seinem Suchscheinwerfer den Leuten im ersten Stock der umliegenden Häuser, die noch schliefen**, einen morgendlichen Lichtgruß zu schicken.

-------------------------------------------
*Ich habe mir des Regens wegen, der meinen Dynamo über die Reibfläche der Reifendecke rutschen lässt, zusätzliche Lampen – batteriebetrieben – zugelegt. Sie besitzen allerdings nicht die Leuchtkraft wie die beschriebenen Suchscheinwerfer - WAS SIND DAS NUR FÜR LEUCHTEN? - und ich beleuchte damit den Weg vor mir. Auch wenn das nicht immer sehr viel nützt.
**die Leute, nicht die Häuser

Dienstag, 12. Oktober 2010

Hihihi

Montag, 11. Oktober 2010

vertrieben

Gestern. Im Sonnenschein sitz ich in einem Restaurant-Café am Rhein und genieße die Ruhe bei einem Getränk und der Lektüre eines Buches.
Irgendwann beschließe ich aber den Aufbruch und winke dem Kellner, dass ich zahlen will.
Kaum, dass ich ihm das Geld in die Hand gedrückt habe, springen am Nebentisch zwei gerade ins Twen-Alter gerutschte Mädels auf und stürmen die freigebliebenen Stühle an meinem Tisch.
Ich raffe tatsächlich das Buch, mein Portemonnaie und mein Handy vom Tisch auf und räume den Platz.
"Sie fühlen sich wohl jetzt vertrieben..." sagt die eine der beiden zu mir und scheint es nichtmal entschuldigend zu meinen, eher belustigt.
"Ja. Ich fühle mich tatsächlich vertrieben." sage ich und stehe auf, statt sitzen zu bleiben und ihnen ein verärgertes "Geht's noch?" entgegenzuwerfen.
Manchmal bin ich einfach zu friedlich.

Sonntag, 10. Oktober 2010

Zitateraten (4)

Mal sehen, ob ihr diesen Film erratet:   ;) 
"Du hast wundervolle Augen."
"Runter von meinem Gesicht!"

Freitag, 8. Oktober 2010

handy los

Mein Handy spinnt.
Im Display wechseln sich selbstätig die Farben, verzerrte Doppelbilder zeigen sich, bis plötzlich der kleine Bildschirm schwarz wird, derweil die lichtunterlegte Tastatur grell aufleuchtet.
Mehrmaliges Aus- und Anmachen hat nichts gebracht.
Jetzt habe ich erstmal die SIM-Karte entfernt und in mein altes Bänn-kju gepackt. Gottogott. Und ich dachte, ich müsste den alten Nervenquäler nicht mehr in die Hand nehmen.
Hoffentlich berappelt sich mein Handy wieder. Ich muss mal gucken, was die Garantiebestimmungen sagen. Allerdings hab ich das damals per Internet bestellt...
Mannomann. Wie sehr man sich doch an ein bestimmtes Modell gewöhnen kann.
Und wie doof man sich fühlt, hat man die Aussicht auf einen ungewollt handylosen Tag.
Meine Güte.
Wieviel Platz Handy und Computer doch im Leben eingenommen haben...

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Zitateraten (3)

Heute gibt's wieder ein Zitat auf Deutsch. Der Film selbst ist aber ein amerikanischer und auch nicht mehr der jüngste. Dies als kleiner Tipp, denn ich denke, guckeln kann man den nicht.
Jaja. Ihr wolltet es ja so... ;)
"Ich seh Sie!"

Dienstag, 5. Oktober 2010

Wieder so ein Morgen

an dem ich das Aufstehen so weit hinausgezögert habe, die Uhr immer wieder ein bisschen weitergestellt habe, dass sie mich nochmal und nochmal "weckt", weil das Bett einfach zu kuschelig war, ich selbst noch viel zu müde, zu traumtapsig war.
Jetzt bin ich eigentlich spät dran und will immer noch nicht los...
Bäh. Arbeiten.
Und draußen ist's auch noch dunkel!

Montag, 4. Oktober 2010

Zitateraten (2)

Heute eines in Englisch, weil ich die deutsche Synchro in dem Film nicht mag...
Die Regel bleibt, wer sich zuerst meldet und den richtigen Film nennt, bekommt einen Punkt.

„You know, at some point, you… uh… you might wanna consider sitting down with somebody. You know? Have a little share time? Kick back? Get in touch with your inner child? That sort of thing? Also – just a thought – but you might wanna consider blinking once in a while." … (the other stares back) "I’m sorry, I… uh… I ate a lot of sugar today.”

Sonntag, 3. Oktober 2010

Samstag, 2. Oktober 2010

unendliches Schieben

Ich habe mal ein wenig in alten Posts gelesen und festgestellt, dass eine Geschichte, an der ich zu Beginn meiner "Blogzeit" noch schrieb, mittlerweile seit immerhin drei Jahren brach liegt.
Und die andere Geschichte, die ich in meinem Zweitblog - der zurzeit nicht (mehr) öffentlich ist - beendete, immer noch nicht korrekturgelesen und vor allem korrekturgeschrieben ist, was ich doch schon lange hab erledigen wollen.
Mir ist außerdem aufgefallen, dass ich ein anderes Projekt, das Malen eines Bildes für einen Blogger, bei dem ich oft lesend zu Gast war, auch immer noch nicht beendet habe. Das unfertige Bild steht übrigens in Sichtweite, als ich dies hier schreibe. Wie es überhaupt schon anderthalb Jahre stets in Sichtweite stand. Hilft irgendwie nicht, diese Taktik. Jedenfalls nicht bei mir...
In Sichtweite stehen jetzt auch ein paar Umzugskartons. Nicht, dass ich umziehen wollte oder will, aber ich will meinen Kleiderschrank komplett ausräumen, Kleidung aussortieren und wegschmeißen und den Riesenkleiderschrank loswerden. Er erdrückt mich einfach. Und weil das so ist, denke ich, dass wenigstens hier ein Schieben nicht stattfinden wird. Zumindest nicht allzu lang... Ähem.
Und wenn das geschafft ist, vielleicht, ja, vielleicht schaffe ich es dann auch, angefangen beim Bild, weiter bei der Bloggeschichte ("Iris") bis zurück zur Geschichte von vor drei Jahren zu finden, die es nicht verdient hat (auch wenn sie nicht wirklich dolle ist), dass sie mittendrin aufhört.

Hm-ha. Da lacht Karl-Erwin...

Freitag, 1. Oktober 2010

Zitateraten (1)

Das Zusammensuchen der Filmzitate hat mir Spaß gemacht.
Und darum gibt's jetzt regelmäßig ein kleines Film-Zitat für euch.
Ihr sollt raten, aus welchem Film es stammt.
Derjenige, der es zuerst errät*, bekommt einen Punkt.
Die Punkte werden bis zum Ende des Jahres gesammelt** und wer am meisten Punkte hat, bekommt eine kleine Belohnung.

Zum Einstimmen schonmal gleich dieses:

„Um mir zu helfen, haben mir meine Ahnen eine kleine Eidechse geschickt?“
„Hey. Drache. DRACHE! Nicht Eidechse! Wir machen nicht diesen Quatsch mit der Zunge!“



-------------------------------------
*Ich werde es so machen, dass ich an unterschiedlichen Tagen zu unterschiedlichen Zeiten die Zitate poste, so dass die Chancen für euch, den Post als erstes zu lesen, gleichmäßig verteilt sind.
**siehe rechts unter den Labels