Donnerstag, 31. März 2016

Fertig

Was für eine Woche.
Es war klar, dass nach Ostern bei uns auf der Arbeit die Hölle los sein würde.
Die Kunden haben Urlaub und damit Zeit. Das bedeutet, dass sie so richtig in Horden auftreten.
Dazu kommt eine dünne Besetzung, da einige Kollegen ja auch schulpflichtige Kinder haben und somit auch Urlaub haben.
Ich habe nichts gegen viel Arbeit.
Dass mich diese Woche aber dermaßen schlauchen würde, das habe ich nicht erwartet.
Zu dem Arbeitsberg, der mich zu überschütten sucht und der mich, nur um ihn nicht weiter anwachsen zu lassen, unheimlich viel Kraft und Einsatz kostet, kommen gehäuft Kunden, die ein bisschen aggro daherkommen. Ich kann manchmal nur den Kopf darüber schütteln, was die Leute sich herausnehmen. Die kosten wirklich Nerven.
Ich bin natürlich Schuld daran, wenn die Kunden ihre Sachen nicht beisammen haben, ihre Versicherungsvertreter oder irgendwelche Kumpels ihnen falsche Angaben dazu gemacht oder Tipps gegeben haben, was sie benötigen oder was geht oder nicht geht oder dass sie über Guckel unsere Web-Seite nicht mit dem ersten Klick gefunden haben, sondern statt dessen einen Dienstleister angeklickt haben, der dafür Geld nimmt, was sie bei uns für lau hätten machen können.
Ich bin auch Schuld daran, wenn Kollegen in ihren wohlverdienten(!) Feierabend gegangen sind und ich die anrufenden Kunden nicht weiterverbinden kann. (O-Ton: "Ich WILL, dass Sie mich jetzt SOFORT verbinden!")
Ich bin auch Schuld daran, wenn es gesetzliche Vorgaben und Fristen gibt, die einzuhalten sind. Da wird sich dann gerne über mich bei den höheren Vorgesetzten beschwert, am liebsten gleich beim ganz obersten Chef. Das kann doch nicht sein, dass da nichts zu machen ist. Das ist natürlich böswillig von mir, dass ich da auf Zuruf nicht sämtliche Augen zudrücke und da was möglich mache.
Mannmannmann.
Diese Woche macht mich echt fertig.

Kommentare:

Frau Vau hat gesagt…

Bald ist die Woche ja rum... ja, merkwürdig, dass heutzutage alle Menschen glauben, das RECHT auf ALLES zu haben - und zwar immer und sofort. Die Mentalität hat sich verändert, heute denkt so gut wie jeder zuerst an sich.
Ich habe einen Kollegen, der bei solchen Fällen immer so ruhig und gelassen bleibt, dazu auch noch besonders freundlich.. ich bewundere das! Ich kann es leider nicht.

Meise hat gesagt…

Ich versuche es. Aber diese Woche ist es mir sehr schwer gefallen.
Heute war übrigens der absolute Oberkampftag.
Selten war ich SO froh über ein Wochenende!

Georg hat gesagt…

Hallo Meise.
Dann komm doch mal bei mir auf der Dienststelle vorbei. Was glaubst du, was die Leute doof gucken, wenn ich um ein Uhr morgens die Tür abschließe und Feierabend mache. Die meisten halten das für einen Scherz und warten, ob ich nicht wieder aufschließen werde.
Wenn ich dann kurze Zeit später in Zivil am seitenausgang herauskomme, stehen die meist noch da...

Schließlich zahlen sie ja steuern...

Meise hat gesagt…

Jaha, ich kann mir vorstellen, dass es bei dir viel schlimmer zugeht.
Ich weiß auch nicht, was die Leute sich manchmal denken.
Oder ob überhaupt.
Ich fahre jedenfalls oft am Limit. Abends geht meist gar nix mehr, nur noch Flügel hängen lassen.